Heinrich Schütz | Jubiläumsjahr 2022

Heinrich Schütz, der „Vater der deutschen Musik“,  wirkte mehr als 50 Jahre am Dresdner Hof, der damals als Zentrum des deutschen Protestantismus galt. Schütz hob die Qualität der Kirchenmusik auf eine neue Stufe. Seine Werke werden bis heute aufgeführt – auch von Kantoreien und Kirchenchören (z.B. Motetten aus der Geistlichen Chormusik 1648).

Chorsätze zu allen Wochenpsalmen von Heinrich Schütz

www.becker-psalter.de

Auf der Homepage der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland können zum Heinrich-Schütz-Jahr 2022 zu allen unseren Wochenpsalmen des Evangelischen Kirchenjahres Chorsätze in Gestalt des Becker-Psalters heruntergeladen werden.

Der sogenannte ‚Becker-Psalter‘ ist eine Sammlung von Psalm-Übersetzungen des Leipziger Theologen und Kirchenlieddichters Cornelius Becker (1561-1604). Schütz befasste sich kurz nach dem Tod seiner Frau mit der Sammlung und vertonte zahlreiche Verse von Beckers Übertragungen der Psalmen als deutsche Gesänge. Diese folgten lutherischen Melodien, wobei 43 Tonsätze von Sethus Calvisius stammten. 

Die vorliegenden Chorsätze sind für den praktischen Gebrauch an den Sonn- und Feiertagen eingerichtet und enthalten genau die Strophen, die den Versen der Wochenpsalmen entsprechen. Die Dateien stehen als Downloads zur Verfügung

Als „Echo“ dazu werden für einige ausgewählte Sonntage zusätzlich kurze zeitgenössische Leitvers-Vertonungen dreier Thüringer Komponisten des 21. Jahrhunderts angeboten.

mehr erfahren

Singt Schütz! Ein Chorprojekt sächsischer Kantoreien.

www.singt-schuetz2022.de

Das Kirchenchorwerk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens veranstaltet aus diesem Anlass neun Konzerte in neun Gemeinden der Landeskirche, bei denen die Kantoreien gemeinsam mit Capella de la Torre jeweils mehrere Stücke von Heinrich Schütz musizieren.

Das wird eine wunderbare Gelegenheit sein, gemeinsam mit einem der profiliertesten Ensembles auf diesem Gebiet die alte Musik in ihrer Tiefe neu zu durchdringen und zum Lobe Gottes sowie zur Freude der Sänger und Hörer erklingen zu lassen.

Abschlusskonzert:
Kreuzkirche Dresden, 15.10.2022 im Rahmen der Vesper Hierzu sind alle musizierenden Chöre eingeladen.

mehr erfahren

SCHÜTZ22 – „weil ich lebe”
Festjahr anlässlich des 350. Todestages von Heinrich Schütz

www.schuetz22.de

Unterwegs zu Schütz: Die Musikwelt gedenkt im Jahr 2022 des 350. Todestags eines der Großen der europäischen Musikgeschichte – Heinrich Schütz. Schon seine Zeitgenossen sahen ihn als „parens nostrae musicae modernae“ – als Vater unserer modernen Musik – wie als „saeculi sui musicus excellentissimus“ – als „seines Jahrhunderts hervorragendster Musiker“ – an.

Aus diesem Anlass gilt es, den Jahrhundertkomponisten Schütz umfassend und zeitgemäß zu würdigen. Dies enthält eine bewahrende Komponente, zugleich aber auch eine Impulssetzung für unser Heute. So sind es ganz unterschiedliche „Botschafterprojekte“, die als Themenstränge den Kern des Festprogramms 2021/2022 bilden: Vom Konzert in historisch-informierter Aufführungspraxis, dem partizipativen Schulprojekt, digitalen Klangspaziergängen und innovativen Klanginstallationen ist (fast) alles dabei. – Das wird die Schütz-Fans ebenso begeistern wie es neue Besuchergruppen erobern soll. Es geht um tiefes Erleben im Augenblick, langanhaltendes Erinnern, jugendliche Entdeckerfreude, Nachhaltigkeit.

Projektbüro SCHÜTZ22 | Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V.